Dienstag, 7. April 2009

Wenn die kleinen Veilchen wieder blühn!



Sei wie das Veilchen im Moose,
bescheiden, sittsam und rein
und nicht wie die stolze Rose,
die immer bewundert will sein.






Ein Vers aus meinem Poesie-Album. Lang ist es her ..... Jetzt blühen sie wieder, die kleinen hübschen Veilchen - auch in meinem Garten. So klein, so anspruchslos und doch soooo hübsch anzusehen.


Eine Anleitung zum Kandieren von Blüten:

Zutaten:
Veilchenblüten mit Stiel, aber ohne grüne Blätter, ein Eiweiß, 125 g feinsten Kristallzucker, 2 Tl Wasser, einen feinen Pinsel, Bindfaden, Büroklammern

So wird's gemacht:
Die Veilchen vorsichtig abspülen und trocken tupfen.
In ein Schälchen das Eiweiß fließen lassen, das Wasser dazugeben und mit einer Gabel vermischen - es darf nicht schaumig werden! Den Zucker in einen Suppenteller schütten.
Mit dem Pinsel das Eiweiß vorsichtig ringsum auf die Blütenblätter auftragen und dünn mit dem Zucker bestreuen.
Dann die Veilchen einzeln am Stiel mit einer Büroklammer am gespannten Faden aufhängen.
Die Trockenzeit beträgt etwa 1 bis 2 Stunden.

Für diese zauberhaften Veilchen gilt das Motto "Ich hab dich zum Fressen gern". So haben es seit altersher die Leckermäuler nicht nur mit den Veilchen, sondern auch mit anderen essbaren Blüten wie zum Beispiel den Rosenblättern gehalten. Wer's also übers Herz bringt, dekoriert einen Vanillepudding oder Zuckerguss- Muffins mit den kandierten Veilchen.

Lila Veilchen Grüße

Tina

Kommentare:

  1. Liebe Tina,
    ich hab es noch nie probiert. Ich glaube, ich könnte keine Blumen essen. Aber dein Rezept hört sich trotzdem lecker an.
    Liebe Grüße Chrissi

    AntwortenLöschen
  2. ...Erinnerungen wurden geweckt,
    vielen Dank.....ich habe auch noch so ein
    Poesie-Album....ich gehe jetzt auf die Suche.

    Liebe Grüße
    agnes

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tina,

    der Spruch aus dem Poesiealbum ist schön! Bei uns blühen auch die Veilchen.
    Im letzten Sommer habe ich Rosenblütenblätter und kleine Rosenblüten kandiert. Leider ist das Ergebnis nicht allzuschön geworden. Die Anleitung war die gleiche wie Deine! Was habe ich falsch gemacht. Die Blüten sehen nicht gerade schön aus. Ach ja, ich sehe gerade, bei meiner Anleitung wurden sie im Herd getrocknet.

    Ich wünsche dir ein schönes Osterfest mit vielen bunten Ostereiern bei wunderschönem Osterwetter

    heidi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tina... bei mir spitzt es auch überall violett aus dem Rasen :) Ich mag den Duft und den Veilchengeschmack sehr, warte mit den "ernten" aber noch, bis es ein wenig mehr Blüten sind...
    Man kann sie übrigens auch einfach, genau wie Lavendel und Rosenblüten, mit feinem Kristallzucker in ein dicht schließendes Glas geben und damit den Zucker beduften. Kandieren habe ich allerdings selbst noch nie ausprobiert... vielleicht in diesem Jahr :)
    Viele Grüße, maren

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Tina, bei mir blühen auch die Veilchen und das Sprüchlein habe ich auch in meinem Poesiealbum. Ich liebe Veilchen. Vielen Dank für das Rezept.
    Liebe grüße Annerose

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Tina,
    wie schöööön! ich habe meine tochter auch dazu genötigt ein Poesiealbum anzulegen, ich finde die Freundebücher so doof, es ist doch viel netter nach 20 Jahren einen schönen Spruch zu lesen anstatt zu erfahren wer welche Lieblingband hatte- und ich gebs zu ich steh auch auf Glanzbilder!
    LG Andrella

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Tina
    Diesen Spruch hat meine Mutter mir ins Poesiealbum geschrieben. Veilchen sind was ganz Besonderes. Sie zeigen, dass der Frühling wirklich da ist.
    Deine Bilder sind wunderschön.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Veilchen wecken in mir Kindheitserinnerungen. Die Wiese meiner Eltern war immer mit Primeln und Veilchen übersät. Dieses Jahr wachsen zum ersten mal auch in unserem Rasen einige der violetten Schönheiten.
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine supertolle Idee!Das werde ich bestimmt mal ausprobieren, vielen Dank!Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen