Freitag, 26. Februar 2010

Achtung .....



Wir haben es gewagt und zwei alten Stühlen - die uns schon sehr lange begleiten - ein frisches (frühlingshaftes) Kleidchen verpasst.
Auf dem unteren Bild sieht man den Stuhl im alten Zustand: braunes Holz und der Sitz war mit einem gelben Stoff bezogen. Diese Stühle dienten uns immer als Ersatzstühle, wenn viel Besuch erwartet wurde, da zu unserem Eßzimmertisch nur 6 Stühle gehören.






Nach der Intensiv-Farb-Verjüngungsbehandlung strahlen die Stühle in neuem Glanz. Nun wurde ihnen ein neuer Aufgabenbereich zugewiesen. Die beiden Stühle stehen jetzt im Schlafzimmer und dienen als Kleiderablage. Das Sitzpolster wurde verstärkt und mit einem mintfarbenen Stoff bezogen. Mintfarben ist auch der Teppichboden, die Übergardinen und auch meine neue "selbstgetupfte" Tapetenbordüre.

Zu diesen beiden alten Stühlen gibt es auch eine Geschichte: Vor vielen, vielen Jahren - wir waren noch sehr jung und hatten gerade unsere erste eigene Wohnung bezogen. Stolze 45 qm groß war unser Königreich. (Ach .... war das schön!) Diese Wohnung befand sich in einem 6 Familienhaus in der 2 Etage. Meine damalige Nachbarin war eine alte, etwas merkwürdige Dame: Fräulein Wittmann. Kurz nach unserem Einzug stelle sie sich persönlich vor und erklärte uns ausführlich die Hausordnung nebst Flurreinigung. Sie machte es sich zur Angewohnheit mich regelmäßig, wenn ich aus dem Büro nachhause kam, im Flur abzufangen und wollte sich nur mal erkundigen, ob ich auch an die 2malige wöchentliche Flurreinigung denken würde! Mit ihren Kontrollanfragen ging sie mir schrecklich auf den Keks. Wenn ich dann den Hausflur wischte, habe ich einen fürchterlichen Lärm im Treppenhaus veranstaltet und besonders heftig bearbeitete ich das kleine Stückchen Fußboden direkt vor ihrer Eingangstür. Oh - wie oft ist mir da .... aus Versehen ..... der Schrubber vor die Wohnungstür (meines Hausdrachens) gedonnert. Auf jeden Fall wurde Fräulein Wittmann mit der Zeit freundlicher und hat uns diese beiden Stühle geschenkt. Sie stammten aus dem Möbelgeschäft ihrer längst verstorbenen Eltern und standen seit vielen Jahren nur noch auf dem Dachboden.

Tja , das war die Geschichte unserer "Erbstühle".
Ich wünsche Euch einen guten Start ins Wochenende!

Viele liebe Grüße
Tina


Kommentare:

  1. Liebe Tina,
    herzlichen Dank für die Frl.Wittmann-Geschichte, ich musste sooo lachen und hatte die Schrubber-Putz-Szene deutlich vor Augen, herrlich ;o)!
    Deine Stühle sehen jetzt superklasse aus, die Verjüngungskur hat ihnen echt gut getan ;o) und die Bordüre- ein echter, wundervoller Hingucker!Ich wünsche dir einen gemütlichen Abend,viele,liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tina,

    ich musste grade sehr lachen, denn diese Frl. Wittmann-Geschichte kommt mir seeeeehr bekannt vor!!! In meiner früheren Wohnung wurde nach meinem Putzen immer penibel geschaut, ob nicht noch irgendwo "Krümel" sind....... Ich war sooo froh, als ich dort wieder weg war.....
    Die Stühle hast Du ganz wunderbar hinbekommen. Sind kaum wieder zu erkennen.

    Viele liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Tina,
    ich sag's ja: Dinge mit einer Geschichte (und wenn sie so amüsant sind wie diese sowieso!) sind einfach die schönsten! Die Rundumerneuerung hat deinen Stühlen sehr gut getan, ihre schöne Form kommt durch die Farbe Weiss jetzt viel besser zur Geltung! Toll sehen sie jetzt aus!
    Ein schönes Wochenende für dich und
    ganz herzliche Grüsse,
    ANDREA

    AntwortenLöschen
  4. Es ist schön, wenn ein Gegenstand eine Geschichte hat! Die Stühle sind euch sehr gut gelungen. Sie sehen sehr gut aus!

    ein schönes Wochenende
    deine
    Regina

    AntwortenLöschen
  5. Stühle die eine Geschichte haben, sind doch gleich doppelt so wertvoll. Du hast ihnen neuen Glanz gegeben, Frl. Wittmann hätte es bestimmt auch gefallen.

    Herzliche Grüsse Melontha

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die tolle Geschichte, auch ich hatte ein Frl.Wittmann *gg* und meine Mutter hat mir damals den tip gegeben immer viel Lärm beim Flurputzen zu machen ;-)) Die Stuhle sehen sehr hübsch aus in der neuen Farbe .

    LG Renate

    AntwortenLöschen
  7. Wenn Frl. Wittmann die Stühle jetzt sehen könnte, käme bestimmt Neid auf. Oder würde der Hausdrache sich sogar freuen... Die Stühle sind superschön geworden und haben ihre Bestimmung gefunden.
    Liebe Grüße, Chrissi

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine nette Hintergrundgeschichte!!!!
    Gefällt mir sehr, auch wie Ihr den Sesseln (Stühlen) ein neues hübsches Kleid verpasst habt!
    Was für ein Unterschied!!!
    Sei lieb gegrüßt...schönes WOE..Luna

    AntwortenLöschen
  9. Ich glaube solche Frl. Wittmanns gab (gibt) es viele. Eine schöne Geschichte zu den wirklich edlen Stühlen. Was so ein bisschen Farbe und Stoff doch ausmachen, nicht wahr. Auch dir viel Freude mit diesen zauberhaften Stühlen.
    Liebe Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Tina,
    danke, dass Du uns an dieser wundervollen "Frl.-Wittmann-Stuhl-Geschichte" teilhaben lässt... ach, es gibt so viele Frl. Wittmanns...
    und sehr erfreulich, wenn sie sich die Geschichte zum Guten wendet...
    Die Stühle sehen fabelhaft aus in ihrem neuen Kleid....sehr gelungen...

    ein schönes Wochenende wünscht Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Tina,
    ich musste vor Begeisterung meinen Mann rufen und ihm dein Werk zeigen - auch er war sehr angetan von der Veränderung der Stühle - und die Farbe des Polsters ist auch wunderschön - hat sich total gelohnt die Aktion -
    ein schönes Restwochenende - lg. Ruth

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Tina..
    ich bin begeistert..echt toll sehen Deine "neuen" Stühle aus und die Geschichte dazu ist einfach herrlich.Es ist einfach schön, wenn Möbel ihre Geschichte haben:-))Meine Küchenstühle und der Tisch könnten wohl auch vieles erzählen:-)) deshalb werde ich sie auch nicht hergeben..Ich wünsche Dir ein schones WE. Liebe Grüße Irene

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Tina,

    danke für deinen netten Kommentar, ich habe mich sehr darüber gefreut.

    Wow... die Stühle sind ja fantastisch geworden. Großes Kompliment!!
    Ihr neues Kleid erstrahlt soviel frischer und leichter. Ich mag auch sehr gerne alte Möbel, die eine Geschichte erzählen können. Sie haben einfach mehr Charm als die neuen Möbel.


    Wünsche dir noch einen bezaubernden Sonntag und einen guten Start in die neue Woche.

    Allerliebste Grüße, Mary

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Tina,
    lieben Dank für deinen Kommentar.....mein allererster übrigens :0)!
    Deine Frl. Wittmann-Stühle sehen jetzt super aus.
    LG Ruth

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Tina,
    vielen Dank für deinen netten Kommentar auf meiner Seite.

    Eine sehr nette Geschichte von Deinen Frl. Wittmann Stühlen, sie sehen jetzt sehr schön aus.

    Liebe Grüße Angela

    AntwortenLöschen
  16. hö hö. Wenn Frl. Wittmann würde vor neid erblassen
    so schön sind die stühle jetzt!!!!!!
    ganz toll...die stühle irken jetzt so frischhhhhhhhhhhh
    !

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Tina, es ist jedesmal doch wieder überraschend wie schön umgestrichene Sachen werden können. Deine Stühle sind jetzt wirklich eine Augenweide...klasse!
    Vielen Dank für deine lieben Kommentare
    Tina

    AntwortenLöschen
  18. über frl. Wittmann mußte ich doch sehr schmunzeln,
    auch ich denke mit Grauen an meine erste Wohnung und die Treppenhausreinigung, nur war diese Treppe ausgetreten, immer sandig von den vielen Besuchern einer Versicherungsagentur und ich nahm meine Pflichen damals viel zu ernst, erst als ich wieder schwanger war, habe ich nur noch gefegt!!
    und dann noch das Gemeinschafts WC im Treppenhaus und morgens immer die Übelkeit, oh wie war ich glücklich als ich kein WC mehr teilen mußte!!

    jetzt haben wir unser Dachgeschoss an eine junge Frau vermietet
    und die Erinnerung daran hat mich jede Hausordnung vergessen lassen,
    jeder macht das was er kann und wozu er Lust und Zeit hat und es ist so viel entspannter

    übrigens so alte Klassiker können manchmal sehr wertvoll sein, zumind. bei skandinavischen Möbeln

    Frauke

    AntwortenLöschen